Gute Erfolgsaussichten

17.03.2016

Die Favoriten beim 10. Marathon Deutsche Weinstraße

Der Marathon Deutsche Weinstraße ist auch 2016 ein Genusslauf: Für viele sind die schöne Strecke und die kulinarischen Momente wichtiger als eine Bestzeit. Doch es gibt auch ein paar Favoriten, die sich bei anderen Laufveranstaltungen durch ihre guten Leistungen hervor getan haben und gute Chancen haben, zu gewinnen. Die sportliche Leiterin des Marathons, Dr. Ute Turznik von der TSG Grünstadt, hat die Top-Athleten 2016 verraten:

Marathon Bei den Marathon-Männern gibt es gleich mehrere, die gute Chancen auf den Titel haben. Darunter Oliver Traut (TV Herxheim), Sieger des Bienwald-Marathons 2015 oder Evans Taiget aus Kenia, Sieger des Mannheim- und Trollinger-Marathons 2013. Auf eine gute Platzierung können sicher auch Geordie Klein aus den Niederlanden (Sieger 50 km Texel-Trail 2016), Paul Petrie aus den USA (3. Platz beim Saxoprint Pfalz Trail 2014 über 33 km), Matthias Müller (TSG Weinheim, Sieger Rheinzabener Winterlaufserie 2013) und Roland Schulz (LLG Wonnegau, Sieger Pfälzer Weinsteig Ultratrail 2015 und 2. Beim Saxoprint Pfalztrail 2014 über 86 km) hoffen. Aus der Pfalz sind Christian Dörr (Friedelsheim) und Thomas Dehaut (LLG Landstuhl) dabei, die Platz elf und sieben beim Weinstraßen-Marathon 2014 belegten.

Sehr gute Aussichten bei den Frauen im Marathon hat zum Beispiel Silvia Krull (GüMi Ausdauersport), die 2011 die Marathons in Duisburg und Bonn gewann und von 2008 bis 2010 Siegerin bei Essen-Marathon war. Beim Mittelrhein-Marathon stellte sie einen neuen Streckenrekord auf. Weitere Favoritinnen: Silja Rohlfing (LG Elmshorn), Siegerin beim Föhr-Marathon 2015, Eva Katz (RC Vorwärts Speyer), beste deutsche Frau beim Jungfrau-Marathon 2015, Anke Reppermund (EXCO Quality-Team), Siegerin beim Saarbrücken-Marathon 2010, Sabine Schmitt (Udenheim), zweite beim Weinstraßenhalbmarathon 2014 und Andrea Groch (TSG Kaiserslautern), dritte beim Weinstraßenmarathon 2014. Aus der Pfalz zählen Angelika Alt von der TSG Maxdorf, Dorothea Falkenstein vom TV Maikammer und Sabine Rankel vom LC Bad Dürkheim zu den Top-Sportlerinnen.

Halbmarathon Beim Halbmarathon werden ebenfalls einige Favoriten für den Sieg gehandelt. Darunter Jonas Lehmann (TUS 06 Heltersberg), Zweitplatzierter beim Weinstraßen-Halbmarathon 2014 und mehrfacher Gewinner des Pfälzer Berglaufs und Mario Steiner (1. FC Kaiserslautern), der beim Weinstraßenmarathon 2014 sechster wurde. Auch Rob Snoeren (Niederlande), Janek Taplan (LC Bingen), Hans-Willi Freiberger und Alf Matuschak (LLG Wonnegau), Wolfgang Seibel (südpfalz-adventure.com) sowie Sebastian Harz und Daniel Häusler aus dem Team des Saale-Holzland-Kreises sieht Ute Turznik weit vorne.

Für die Frauen gehen zum Beispiel Magin Day (Otterbach), die vierte beim Weinstraßenhalbmarathon 2014 und dritte beim Frankfurter Halbmarathon 2015 wurde, und Maria Winkler (Frankfurt), dritte beim Halbmarathon Berlin 2015, als Favoritinnen ins Rennen. Außerdem: Josefa Mattheis (TSG Eisenberg), zweite beim Weinstraßenmarathon 2012, Jacqueline Keller aus der Schweiz, Siegerin des Schwarzwald-Marathons 2010 und Nadine Franke vom Team aus dem Saale-Holzland-Kreis. Aus der Pfalz starten Marion Fernekeß (TSG Eisenberg), Saskia Helfenfinger-Jeck (ESV Ludwigshafen) und Adele Eichert (TV Frankenstein) mit guten Aussichten auf einen Sieg im Halbmarathon.

Duo-Marathon „Da der Duo-Marathon eine Premiere ist, sind die Favoriten hier nur Spekulation“, sagt Ute Turznik. „Doch wenn sie so schnell laufen, wir man es von ihren 10-km-Zeiten erwartet, dann kann es sogar sein, dass ein Team vor dem Marathonsieger über die Ziellinie kommt.“ Ihre Favoriten sind: Holger Exner und Christian Alles (Asics Frontrunner / engelhorn sports team), Marcus Imbsweiler und Tobias Balthesen (Runners Point Heidelberg), Marko Becker und Benjamin Pukalla (TuS 06 Heltersberg), Philippe und Willi Jung (jung brothers).

DÜW-Info – Nr.: 087/16
Bad Dürkheim, 17. März 2016